Pokalfeier Februar 2014

Am 01.02.2014 fand die Pokalfeier des Vogelschutz-, Vogelliebhabervereins Hamm und Umgebung e.V. im Clubraum des Schützenvereins Westtünnen statt.

Um 16.00 Uhr startete die Pokalfeier mit einem gemütlichen Kaffeetrinken, bei dem die Mitglieder sich unter anderem über den Stand der aktuellen Zucht im Hinblick auf die große Jubiläums-Vogelschau im Oktober 2014.

Anschließend nahm der 1. Vorsitzende Wolfgang Kuhlmann mit Ausstellungsleiter Marc Karalus die Ehrungen der erfolgreichen Mitglieder vor.

In der Kategorie „Nicht-Domestizierte Exoten“ erhielt Finn Hegemann als erstplatzierter einen Pokal, eine Urkunde und eine AZ-Medaille in Gold für seine dreifarbige Papageiamadine, die mit vorzüglich bewertet wurde. Den 2. Platz belegte Michael Both mit einer chinesischen Zwergwachtel, Dritter wurde Andreas Battenberg mit einer Gürtelgrasamadine.

Daniel Both sicherte sich den 1. Platz in der Kategorie „Domestizierte Exoten“ und wurde mit einem Pokal und einer Urkunde für sein japanisches Mövchen geehrt. Platz 2 und 3 belegte Finn Hegemann jeweils mit einem Zebrafink.

Für seinen Karmingimpel bekam Finn Hegemann einen Pokal und eine Urkunde in der Kategorie „Cardueliden“.

Platz 1 in der Kategorie „Kanarien“ ging dieses Mal an Birgit Both für einen Positurkanarien „Fife“. Birgit bekam hierfür einen Pokal, eine Urkunde und eine AZ-Gold-Medaille. Finn Hegemann wurde mit einem Farbkanarien Zweiter. Den 3. Platz belegte Birgit Both mit wiederum mit einem „Fife“.

Kommen wir zu den Wellensittichen. Hier war das Opa/Enkel-Gespann Dieter Kügler und Finn Hegemann erfolgreich. Dieter bekam für den besten Wellensittiche einen Pokal, eine Urkunde und eine AZ-Silber-Medaille. Finn stellte das beste Gegengeschlecht.


Der Sieger der Kategorie „Großsittiche“ wurde Manfred Wirsen mit einem Breitbindenlori. Hierfür bekam er einen Pokal, eine Urkunde und eine AZ-Medaille in Gold. Andreas Battenberg belegte den 2. und  3. Platz mit einem Bourkesittich (Platz 2) und einem Schmucksittch (Platz 3).

Eine Besondere Kategorie sind die „Derbyvögel“. Hier werden die jeweils besten Vögel prämiert, die auf dem Ring die Endnummer 2 (z.B. 2, 22, 42, etc.) vorweisen können.

Dieter Kügler belegte mit einem Mönchssittich den 1. Platz beim Derbyvogel für Krummschnäbel (Papageien und Sittiche) und bekam hierfür einen Pokal und eine Urkunde.

Michael Both bekam analog für den Derbyvogel bei den Vögeln mit geraden Schnäbeln (Exoten, Kanarien, Cardueliden) ebenfalls einen Pokal und eine Urkunde für eine chinesiche Zwergwachtel.

Der Pechvogelpokal für den „schlechtesten“ Vogel der Schau erhielt Dieter Kügler. Dieser Preis ist jedoch nicht so ernst zu nehmen, denn wirklich schlechte Vögel wurden bei dieser  Ausstellung nicht gesichtet.

von links:
Finn Hegemann, Dieter Kügler, Andreas Battenberg, Michael Both, Birgit Both, Daniel Both, Manfred Wirsen